Zwischen den Mitwelt-Gestaltern Helmut Luckmann aus Münster, Malerei, und  Martin Wanka aus Köln, Fotokunst, liegen 45 Lebensjahre.

Luckmann, Jahrgang 1938, hat als Kind (nein, damals war man mit 7 Jahren kein „Kleinkind“ mehr) das Ende des 2. Weltkrieges erlebt. Wanka, Jahrgang 1983, hat als Kind zum ersten Mal etwas vom 2. Weltkrieg gehört. Da war selbiger bereits seit über 50 Jahren beendet.

Die beiden Künstler leben in völlig unterschiedlichen Welten. Während Wanka mit Pferdeäpfeln auf Bollerwagen nichts anfangen kann, hält Luckmann auch nach längerer Betrachtung einen GameBoy für eine Art Taschenrechner ohne brauchbare Funktion.

Oder anders fördert gerne auf vielfältige Art und Weise die Projekte, die die beiden miteinander planen und wird an dieser Stelle darüber berichten. Kostenlos, versteht sich – Ehrensache!

„Ich kann Dir auch einen Brief schreiben!